Jul 9, 2019
Stina Schmidt
Kommentare deaktiviert für Problemlos Fliegen – So funktioniert der Druckausgleich richtig

Problemlos Fliegen – So funktioniert der Druckausgleich richtig

Ihr kennt das: Da hat man einmal im Jahr Urlaub, der Flug ist schon gebucht und die Erkältung ist im Anmarsch. Sobald der Körper einmal nicht unter Stress steht, wird er krank. Den Urlaub abzusagen, ist aber keine Option.

Doch beim Start und bei der Landung kann es ganz schön ungemütlich werden. Die Nase ist zu, der Hals schmerzt und das Ohr tut weh. Druck auf dem Ohr ist im Flugzeug normal, doch Ohrenschmerzen, das Wattegefühl und das geringere Hörvermögen sind nicht schön.

Eigentlich soll man mit Erkältung gar nicht fliegen. Flüssigkeit könnte sich hinter dem Trommelfell ansammeln und für heftige Ohrenschmerzen sorgen. Doch wer in den Urlaub fliegt, dem ist das meist egal. Wir verraten euch heute, wie ihr einen guten Druckausgleich hinbekommt, auch wenn ihr schon erkältet seid. Schließlich soll niemand auf seinen wohlverdienten Urlaub verzichten!

Nasenspray für Druckausgleich

auch wenn es nicht wissenschaftlich belegt ist, abschwellendes Nasenspray hilft vielen Betroffenen. Generell hilft Nasenspray die Nase wieder frei zu bekommen, gerade wenn ihr Schnupfen habt und fliegen müsst, ist es sinnvoll, die Nase frei zu machen. So ist das Gefühl auf jeden Fall ein besseres, auch wenn die Wirksamkeit nicht wissenschaftlich belegt ist.

Wichtig ist allerdings, das Nasenspray so früh wie möglich zu verwenden, damit es auch wirken kann. Eine halbe Stunde vor dem Sinkflug bzw. dem Start sollte es schon eingesetzt werden, um seine Wirkung komplett entfalten zu können.

Gähnen, kaufen, schlucken oder der Taucher- Trick

durch die Druckveränderungen in der Kabine tritt ein Druck auf dem Ohr auf. Das liegt oftmals an der eustachischen Röhre, der Verbindungsweg zwischen Ohr und Nasen- Rachen- Raum. Um diese Differenz nun wieder zu öffnen, lohnt es sich, zu kaufen, zu schlucken oder zu gähnen.

Mit diesen Bewegungen kann sich die eustachische Röhre wieder öffnen. Kaugummi und Gummibärchen sind also ein Must Have an Bord.

Falls der Druckausgleich durch gähnen, kauen und schlucken nicht funktioniert, könnt ihr einen altbewährten Taucher- Trick anwenden. Dabei haltet ihr Mund und Nase zu und presst Luft dagegen. Dabei wird ein Druck aufgebaut, der aktiv die Luft durch das Ohr leitet, sodass sie ins Mittelohr gelangt. So leert sich die eustachische Röhre wieder.

Comments are closed.

Neue Kommentare

    Archive

    %d Bloggern gefällt das: