Dez 12, 2018
Stina Schmidt
Kommentare deaktiviert für Trockene Augen – Ursachen & Hilfe

Trockene Augen – Ursachen & Hilfe

Trockene Augen sind mittlerweile zur Volkskrankheit geworden. Fast jeder leidet einmal unter ihnen und nur wenige tun etwas dagegen. Da das Problem sich aber schnell ausbreiten kann, solltet ihr beim ersten Anzeichen von trockenen Augen zum Augenarzt gehen.

oma brille hut frau

Nur selten steckt ein Infekt dahinter, der das Auge schwächt. Oftmals sind es ganz banale Situationen aus dem Alltag, die dafür sorgen, dass eure Augen trocken werden. Doch nicht nur die Augen werden plötzlich trocken. Hinzu kommen auch Beschwerden wie Rötungen, ein Kratzen oder Brennen, geschwollene, dicke Augenlider oder auch ein Fremdkörpergefühl.

Wer ständig an seinen Augen reibt, sollte dringend einen Augenarzt aufsuchen, denn oft steckt eine Benetzungsstörung dahinter. Gerade im Winter tritt sie häufig auf, da die warme Heizungsluft das Auge noch mehr irritieren kann. Die Tränenflüssigkeit reicht nicht aus, um das Auge genügend zu befeuchten.

Sie kann es nicht mehr geschmeidig halten und Fremdkörper finden leichter Zugang zum Auge. So können Entzündungen entstehen. Die Hornhaut wird dabei auch immer mehr geschwächt. Gleiches kann aber auch passieren, wenn Augen ständig tränen, denn dann stimmt etwas mit dem Tränenfilm ebenfalls nicht.

Eigentlich immer lassen sich Augenprobleme mit Tropfen, Salben oder Gels beheben. Der Gang zum Augenarzt sollte trotzdem stattfinden, um im Auge steckende Fremdkörper oder andere Krankheiten auszuschließen.

Doch was führt zu trockenen Augen? Wie genau lassen sie sich behandeln und helfen Hausmittel? Meist tun es schon kleine Veränderungen im Alltag. Aus diesem Grund schauen wir uns heute die Gründe für trockene Augen an und verraten euch, wie ihr schnell Abhilfe bekommen könnt.

Trockene Augen: Umweltfaktoren & Medikamente als Grund

Für trockene Augen gibt es ganz unterschiedliche Ursachen. Oft treten die Gründe dafür auch in Kombination auf. Einen besonders starken Einfluss haben so Umweltreizungen. Äußere Faktoren wie Rauch, Abgase, Zugluft, das Raumklima, Sonne oder auch Make Up können eure Augen irritieren. Der Tränenfluss versiegt unter den genannten Bedingungen häufig schneller und so können Entzündungen schneller entstehen.

Der Tränenfilm, der sich über das Auge legt, ist nämlich wichtig dafür, dass das Auge nicht gereizt wird. Die feinen Drüsen am Auge sorgen nämlich dafür, dass Fettbestandteile und Enzymteile produziert werden, die dann wiederum das Auge vor inneren Einflüssen schützen. Manchmal kann es auch sein, dass die Kanäle verstopfen und so kein Tränenfluss produziert wird. So können Entzündungen viel leichter entstehen und das Problem verschlimmern.

Hilfe bekommt ihr durch ein angenehmes Raumklima, das nicht zu trocken sein darf. Lüften ist hierbei ein wichtiger Faktor, aber auch der regelmäßige Spaziergang im Freien ist wichtig, damit die Augen sich regulieren können.

Wer darüber hinaus noch Raucherräume oder verrauchte Hallen meidet, beim Autofahren das Fenster geschlossen hält (Zugluft) und die Klimaanlage nicht direkt auf seine Augen richtet, der hilft seinen Augen ungemein.

Doch neben den Faktoren der Umwelt können auch ganz andere Ursachen hinter trockenen Augen stecken. So können beispielsweise bestimmte Medikamente und Arzneien für trockene Augen sorgen, auch wenn ihr es nicht erwarten würdet. Das ist fast der häufigste Grund, warum Augen trocken werden, vor allem wenn der Umstand längere Zeit unentdeckt bleibt.

Gerade bei Betablockern, Neuroleptika, Hormonpräparaten, Antihistaminika (Allergietabletten) oder auch Antidepressiva kann es zu trockenen Augen kommen. Die Nebenwirkung ist auch im jeweiligen Beipackzettel nachzulesen, aber nur die wenigsten setzen sich damit wirklich auseinander.

Wer genug hat von den Beschwerden, sollte aber nicht einfach das Medikament absetzen. Es ist wichtig, Rücksprache mit dem Arzt zu halten, denn wenn die Arzneien einfach abgesetzt werden, kann das schwere Folgen haben (besonders bei Betablockern). Wichtig ist also mit dem Arzt zu reden und ein neues Präparat zu finden, das geeigneter für einen ist und bei dem diese Beschwerden nicht auftreten.

brille frau gesicht haare

Sitzt du zu viel vorm Computer?

Trockene Augen können aber auch die Ursache von körperlichen Beschwerden sein, die selbst nichts mit Medikamenten zu tun haben. Ähnlich wie die Präparate wirken auch verschiedene Dinge im Körper aufeinander an und so kann die kleinste Veränderung größere Auswirkungen hervorrufen. So kann es auch zu trockenen Augen kommen.

Wenn beispielsweise der Hormonhaushalt verändert wird bei den Wechseljahren oder auch bei einer Schwangerschaft, kann es zum Phänomen trockene Augen kommen. Auch bei Diabetes, Neurodermitis, rheumatischen Krankheiten oder einer Benetzungsstörung können die Augen trocken werden, weil der Tränenfluss beeinträchtigt ist.

Abhilfe schafft hier eine richtige Einstellung mit Medikamenten, die nur ein Arzt einstellen kann oder aber eine stetige Reinigung des Lidrandes, damit alles wieder richtig fließen kann. Die Reinigung des Lidrandes hilft allerdings nur, wenn wirklich eine Benetzungsstörung vorliegt. Dies sollte aber vorher auch mit einem Augenarzt abgeklärt werden. Wer zu oft reinigt, ohne dass ein Grund vorliegt, sorgt nämlich wieder für trockene Augen.

Ein ganz einfacher Grund, an den viele von euch nicht denken, liegt ebenfalls klar auf der Hand: Die Arbeit mit dem Computer. Viele von euch haben einen Job, bei dem sie am Computer sitzen. Sei es nun Programmierer, Software Entwickler oder auch Sekretärin. Alles Jobs greifen auf einen PC zurück, auf den rund acht Stunden am Stück auf den Bildschirm geguckt wird.

Doch nicht nur der PC sorgt mitunter für trockene Augen, sondern auch das Tablet oder das Smartphone. Dabei handelt es sich ebenfalls um kleine Bildschirme, die die Augen trocken machen können. Doch warum passiert es dadurch schneller? Wer auf den Bildschirm schaut, blinzelt weniger oft als andere Menschen, die nicht auf einen Bildschirm schauen.

Hinzu kommt noch, dass Räume, in denen PCs stehen oftmals stark klimatisiert sind. So fallen gleich zwei Punkte ins Auge: Weniger blinzeln und eine zu starke Belüftung. Auch verraucht können die Räume sein, insbesondere wenn an den PCs herumgebastelt, etwas gelötet oder ähnliches wird.

Um hier Abhilfe zu schaffen, ist es wichtig, das Raumklima zu verbessern. Die Klimaanlage sollte nicht auf starker Stufe laufen. Falls es verraucht ist, sollte öfter gelüftet werden. Ihr solltet euch bei dem Lüftungsvorgang aber nicht im Zimmer aufhalten, da ihr sonst wieder Zugluft abbekommen könntet und die wiederum die Augen stört.

Wer längere Zeit am Stück am PC arbeitet, sollte außerdem öfter von sich au blinzeln und nicht erst, wenn es der Körper einem sagt. Wer den Augen zusätzlich ein wenig Entlastung geben möchte, sollte öfter einmal den Blick schweifen lassen. So bekommen die Augen etwas Neues zu tun und gewöhnen sich nicht an die immer gleiche Situation, wodurch sie auch weniger gestresst sind.

Doch auch Kontaktlinsen können zu trockenen Augen führen. Sie stellen für das Auge eine Art Fremdkörper dar und liegen auf dem Auge auf. So stören sie die Verteilung der Tränenflüssigkeit, wodurch trockene Augen zustande kommen. Bei weichen Linsen kommt es oft vor, dass das Auge sie als Fremdkörper ansieht. Doch harte Linsen sind nicht für jeden geeignet. Hier hilft euch der Augenarzt bei der Auswahl der Linsenart.

Auch falsch ausgemessene Brillen oder gar keine Brille tragen, obwohl eine benötigt wird, kann das Problem auslösen. Die Augen müssen härter arbeiten, um sehen zu können und so bleiben die Lider offen. Es wird zu wenig geblinzelt und der Tränenfilm verdunstet schneller.

Abhilfe schafft eine richtig eingestellte Brille und Kontaktlinsen, die neu sind. Sie sind oftmals moderner und sauerstoffdurchlässiger als ältere Linsen. Wer das Problem schon länger hat, sollte sich also neue, innovative Kontaktlinsen anschaffen und seine alten öfter einmal austauschen.

frau gesicht augen weiß

Welche Medikamente helfen bei trockenen Augen?

Generell würden wir davon abraten, sofort zu Medikamenten zu greifen. Besser ist es, erst einmal alle Umweltfaktoren auszuräumen oder sich an die persönlichen Beschwerden machen (Computer- Arbeit, zu wenig blinzeln oder auch Medikamente als Ursache), als sofort zum Arzt zu laufen und nach einem neuen Präparat zu fragen.

Wenn ihr aber alles schon versucht habt und nichts hilft, ist der Gang zum Augenarzt sicher eine gute Idee. Er weiß, wie Augen sich verhalten und kann Tests machen, um herauszufinden, woran die trockenen Augen wirklich liegen. Da es viele Gründe gibt, gibt es auch viele Möglichkeiten sie behandeln zu lassen.

Am einfachsten und oft auch am wirksamsten sind Augentropfen. Sie enthalten Wirkstoffe, die den Tränenfilm stabilisieren. Manche müssen jeden Tag angewendet werden und manche nur eine bestimmte Zeit, bis der Tränenfilm sich wieder einbekommen hat.

Bis dahin müsst ihr sie mehrmals täglich anwenden, damit sie gut wirken. Am besten werden sie stündlich ins Auge geträufelt. Am besten greift ihr zu Augentropfen ohne Konservierungsstoffe. Dadurch treten keine allergischen Reaktionen auf. Angebrochene Packungen dürfen aber auch nicht lange verwendet werden. Oft sind es aber eh kleine Packungen, die nur für einen Tag gedacht sind, sodass keine Bakterien hineinkommen können.

Ähnlich erfolgreich könnt ihr mit einem Augen- Gel arbeiten. Gele haften besser. Sie werden verwendet, wenn ihr oft blinzelt oder euch öfter einmal in den Augen reibt. Sie werden durch das Reiben nicht sofort entfernt. Wer ein Augen- Gel benutzen möchte, sollte aber bedenken, dass sie anfangs ein bisschen für unscharfes Sehen sorgen. Auftragen und sofort Autofahren ist deswegen eher ungünstig. Nach ungefähr fünf Minuten geht es aber wieder, also solltet ihr die Zeit zum Einwirken mit einberechnen.

Genau wie ein Gel wirkt auch eine Salbe, die am Auge angewendet werden kann. Salben allerdings behindern euer Sehen über einen längere Zeitraum. Wer sowieso Zuhause ist, kann auf eine Salbe setzen. Auch nachts kann sie wunderbar angewendet werden, damit das Problem mit den trockenen Augen tagsüber gar nicht erst auftreten kann. Dabei pflegen sie eure Augen und wirken entzündungshemmend.

Wer einen besonders schweren Fall von trockenen Augen hat und bei dem die anderen Arzneimittel nicht wirken, bekommt vom Arzt etwas verschrieben. Medikamente wie Cyclosporin A oder auch Kortiode helfen in der Regel jedem, der unter trockenen Augen leidet. Sie müssen aber auch richtig angewendet werden, um erfolgreich zu sein.

Comments are closed.

Neue Kommentare

    Archive

    %d Bloggern gefällt das: